header

Besichtigung Schloss Wyl


Donnerstag 14.00-18.00 Uhr

Neu ab 22. August 2017
Donnerstag und Freitag,  jeweils 11.00 – 18.00 Uhr
(ausser an Standesamtsterminen FR 01.09. und FR 06.10.)

- Nakis Panayotidis: «La tempête et le jasmin»
- Radierungen zu J. Gotthelf von Walter Jonas
- Pläne und Ansichten von Schloss Wyl
- Seidenmalereien von Bruno Baumann
- Zeichnungen von Matthias und Sophie Steinmann
- Kurze Geschichtshintergründe erfahren und die schönen Räumlichkeiten betrachten.

Wir bieten auch GANZE SCHLOSSFÜHRUNGEN (ca. 45 Min.) an,
wenn gewünscht inklusive anschliessendem Apero (siehe Preisliste).

Herzlich willkommen!

Trauung Knöpfel-Brüllhardt am 4. August mit eindrucksvollem Spalier

  • IMG 2517
  • IMG 2513
  • IMG 2532
  • IMG 2524
  • IMG 2522
  • IMG 2541
Der Kinderumzug vor Schloss Wyl angeführt
von Gemeindepräsident Markus Geist
anlässlich der 1. August Feier von Schlosswil
  • 1 8 2017 auf Schloss Wyl 1
  • 1 8 2017 auf Schloss Wyl 2

Trauungszeremonie im Schlosspark

  • IMG 1290
  • IMG 1292
  • IMG 1301
  • IMG 1302
  • IMG 1303

Unser Stiftungspräsident Matthias Steinmann feiert seinen 75. Geburtstag!

  • Bild 78 jpg
  • Bild 55 jpg
  • Bild 20 jpg
  • Bild 39 jpg
  • Bild 52 jpg
  • Bild 56 jpg
  • unnamed2
  • unnamed
  • unnamed3
  • GebrWeber
  • unnamed4
  • Bild 80 jpg
  • unnamed5
Matthias Steinmann zum 75. Geburtstag

von Werner Reber, Schlosswil

Sonntag, 28. Mai 2017. Viele festlich gekleidete Leute fanden sich gegen 18 Uhr auf Schloss Wyl ein, um den 75. Geburtstag von Schlossherr Prof. Dr. Matthias Steinmann zu feiern, welcher bereits am Vortag stattfand. Bereits während des ganzen Tages waren die Festlichkeiten im Schlössli Ursellen im Gang, begleitet von der Musikgesellschaft und den Emmentaler Jodlern Konolfingen. Die Gesellschaft wurde in Schlosswil von Alphornklängen empfangen, doch das geplante Apéro im Freien musste wegen heftiger Windböen ins Innere des Schlosses verlegt werden. Für musikalische Unterhaltung sorgten hier die White Sox Jazz Band sowie das volkstümliche Hausduo Arthur und Werner Reber.

Matthias Steinmann darf auf ein Lebenswerk zurückblicken, das seinesgleichen sucht. Es würde zu weit führen, auf all seine Tätigkeiten einzugehen, doch ein Punkt sei hier hervorgehoben: Die Telecontrol-Revolution mit einer kleinen schwarzen Box, mit welcher das Fernsehverhalten der Zuschauer festgestellt werden kann. Sein nächster bahnbrechender Coup war dann die Radiocontrol-Uhr. Für dieses Spitzenprodukt der Mikro-Technologie gewann Steinmann einen Technologie- und einen Innovations-Preis.

Dem Publizisten und Buchautor Peter Balsiger, einem Freund aus der gemeinsamen Militärdienstzeit, war es vorbehalten, in einer Laudatio, die wir hier auszugsweise wiedergeben, auf das faszinierende Leben von Matthias Steinmann einzutreten.

«Vor 10 Jahren stand ich schon mal hier oben. Matthias Steinmann wurde 65, ich sprach über diesen Meilenstein im Leben eines Menschen. Und ich sagte Sätze wie: Die Spätsonne des Erfolgs leuchtet jetzt noch milde, man darf noch ein Weilchen ganz oben verharren, bis die Altersguillotine fällt. Aber ich sagte auch: Jetzt fangen für ihn die Jahre des Geniessens an. Man kennt das Klischee aus den Gotthelf-Romanen: Der alte Bauer zieht sich ins Stöckli zurück, sitzt auf dem Bänkli, raucht eine Pfeife und hört den Vögeln zu. Wie habe ich mich damals geirrt! Matthias mochte nicht geniessen. Er wollte kein behagliches Altwerden. Sich nicht ausmustern aus dem Leben. Er entschied sich dafür, neue Wege zu gehen, abseits von seinen bisherigen Karrieremustern. Im Herbst des Lebens blühte er noch einmal auf. Und für ihn fingen damals zehn Jahre an, die vielleicht zu den besten und stärksten seines Lebens gehören. Es bedeutete: Statt Altersguillotine eine neue Lebensphase voller neuer Herausforderungen.

Er hat wieder geheiratet. Seine Frau Arom, die aus einfachen Verhältnissen stammt, hat übrigens in den letzten Jahren eine erstaunliche Karriere auf dem gesellschaftlichen Parkett gemacht. Sie ist mit der Nichte der thailändischen Königin eng befreundet, reist oft mit ihr durch die Welt.

Er hat Schloss Wyl gekauft, stilsicher renoviert und zu einem Ort der Begegnung gemacht – ein eigentliches unternehmerisches Projekt und sehr harmonisch zur Interessenslage der Region.

Er hat wieder Bücher geschrieben. Darunter – innerhalb von vier Wochen – sein 283 Seiten starkes Werk ­ Pilgerfreunde – und anfangs 2017 kam sein Kulissenschieber heraus, in dem er auch die ersten fünf Jahre der Stiftung Schloss Wyl zum Thema machte.

Er wanderte Tausende von Kilometern auf dem Jakobsweg bis nach Santiago de Compostela, von Basel nach Rom, vom Bodensee nach Wien und auch nach Berlin.

Er pilotiert noch immer seine Turboprop-Maschine selbst. In seinem Logbuch stehen inzwischen gut 4’300 Flugstunden zu Buche. Und seit ein paar Wochen hat er auch seine Berufspiloten-Lizenz wieder – nach einer extrem anspruchsvollen Prüfung.

Aber nicht alles in dieser Dekade war für Matthias Steinmann Erfolg und eitel Sonnenschein. Die Folgen von drei Hüftoperationen schwächten ihn lange Zeit so stark, dass er an Krücken gehen und starke Medikamente nehmen musste. Er verlor zeitweise den Glauben daran, dass er je wieder wandern, wieder im Cockpit sitzen würde. Er hatte all dies schon abgehakt, als ein motivationsstarker Arzt ihm buchstäblich half, wieder aufzustehen, wieder an sich zu glauben. In diesen dunklen Zeiten stand seine Frau Arom unerschütterlich an seiner Seite, ohne sie hätte er es vielleicht nicht geschafft.

Wir gratulieren Prof. Dr. Matthias Steinmann zum Geburtstag und hoffen mit ihm, dass er seine vielen Aktivitäten noch lange ausüben kann.

Berichte

Für uns immer aktuell bleibt das Highlight vom 18.12.2013:
Der Bundesrat auf Schloss Wyl !

IMG 8963  DSC 0931  DSC 0944  DSC 0915
DSC 0917  DSC 0921